Klanggedichte – Poem No.2

Poem No.2 (2012)

Ein Klanggedicht – 7:20 min

Fünf Akkorde aus fünf gleichen Tönen in unterschiedlichen Lagen erklingen in unterschiedlichen Klangfarben, die ihrerseits in einem stetigen Wechselverhältnis zu einender stehen. Neben rein statischen Klängen bildet eine klang-rhythmische Passage den Kontrapunkt zur Ruhe. Die Veränderungen der Klangschichten erfolgt live, sodass jede Realisation des Stückes unterschiedliche Varianten hervorbringt.
Zur Gestaltung von Poem No.2 wurden AbletonLive und Max/MSP eingesetzt, die Klänge bedienen sich der FM-Synthese (statische Klänge) und der Granularsynthese (klang-rhythmische Passage).


Worte trügen (Stefan George)

Worte trügen – worte fliehen -
Nur das lied ergreift die seele -
Wenn ich dennoch dich verfehle
Sei mein mangel mir verziehen.